Evie aus Rohan

Evie

Name: Evie aus Rohan
Rasse:
Mensch
Pfad:
Bardin
Volk:
Rohirrim
Alter:
25
Hauptberuf:
Rüstungsbauerin

.

Evie wurde als Tochter Reodéths, eines Bauern aus Rohan, geboren. Schon früh kamen sie und ihre Schwester Lynnleofu in den „Genuß“ eines harten, entbehrungsreichen Lebens auf dem Hof. Lynn, die jüngere, rebellierte immer wieder gegen ihre Eltern, und riß schließlich von zuhause aus. Evie interessierte sich hingegen sehr für die Arbeit und entwickelte ein großes Interesse an der Schmiedekunst. Zunächst natürlich nur beim Reparieren von Werkzeugen und beschlagen von Pferden, doch sie wollte mehr lernen. Ihr Vater war froß, daß seine ältere Tochter etwas weniger arbeitsscheu war, und so respektierte er ihren Wunsch, nicht den Pflug zu führen, sondern den Schmiedehammer zu schwingen. Also schickte er sie nach Norden, in einen Ort nahe der Kreuzung zwischen dem Grünweg und der Oststraße, nach Archet. Dort lebte Mordin, sein Bruder, der eine gutgehende Schmiede betrieb. Er sollte Evie ausbilden.

Es ging eine Weile alles gut, Evie lernte schnell und wurde eine gute Schmiedin. Nebenbei lernte sie noch von Mordins Frau, zu nähen und Rüstungen aus Leder herzustellen. Für gute, edle Ware reichte es leider nicht, und so verzichtete sie auf Samt und Seide und blieb beim Leder, das sie auch oft für ihre Metallwerkstücke einsetzte, als Riemen und Verstärkung.

Eines Tages wurde Archet jedoch, als Evie in Schlucht war, von den Schwarzwolden angegriffen. Die Schmiede stand danach nicht mehr, und ihr Onkel sowie seine Frau waren den Kämpfen zum Opfer gefallen. Evie war erschüttert, aber nach Hause gehen wollte sie nicht. Sie wollte den Menschen, die sie in ihrer Zeit hier kennengelernt hatte, helfen. Also trat sie nach kurzem Abwägen der Stadtwache von Bree bei. Leider bereute sie diese Entscheidung bald wieder, denn von einem offensiven und entschlossenen Vorgehen gegen die Banditen konnte keine Rede sein… Nachdem sie während ihres Dienstes fast getötet worden wäre und wochenlang auf dem Krankenlager lag, verließ sie die Wache und arbeitete in Stadel wieder als Schmiedin. Bis sie sich entschloss, sich einem Handelshaus anzuschließen – Amboss und Feder.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: