Eine neue Robe

Mae Govannen, nín hiril ar hîr,

mein Name lautet Gonathra Gail und ich hörte bereits von eurer Arbeit, sowie den Lob und die gute Arbeit die damit verbunden ist. Nun wende ich mich selber an euch mit einer Bitte um eine neue Rüstung, da meine selber schon älter ist und nicht mehr ihren eigentlich Zweck erfüllt. Ich werde mit großer Hoffnung darauf warten persönlichen Kontakt zu herzustellen damit wir die einzelheiten besprechen können.

hochachtungsvoll, Gonathra Gail

Ich schickte den Brief ab und früher als erwartet bekam ich auch eine Antwort. Ich solle einen Breif schreiben wann ich Zeit hät. Komischerweise schrieb ich garnicht zurück, sondern ging gleich in die Siedlung. Zum Glück kannt ich mich in der Siedlung bereits aus, doch hät ich nie erwartet, dass es das Sippenhaus ist, ganz oben in der Mitte. Die Aussicht war Atemberaubend, zumindest bis zu dem Augenblick als ich die beiden Gestalten vor der Tür des Hauses sah. Ich ging auf beide zu, begrüßte sie: Mae Govannen, nín hiril ar hîr und ging hinein, nachdem mir berichtet wurde das jemand im Haus ist. Drinnen sah ich mich erstmal in der Halle um und es gefiel mir auf anhieb. Niemand ausser einer Frau am Tisch war in der Halle, diese streckte sich gerade und erwartete wohl keinen Besuch. Nachdem ich geklopft hatte und niemand reagierte ging ich hinein und wurde gleich von der Frau empfangen.  Wir unterhielten uns kurz und sie bot mir einen Apfelsaft an, den ich vorher noch nie getrunken hatte, und ich nahm ihn dankend an. Es schmeckte köstlich, die Frau schien das auch zu merken und schmunzelte etwas. Mir fiel damals schon auf das sie wohl ziemlich gerne nickte, was aber nicht störte, aber im laufe der Zeit .. niedlich wurde. Wir gingen zum Kamin und setzten uns davor. Sie schlug ein Buch auf, mit vielen verschiedenen Skizzen zu Roben, Hosen und anderer Kleidung. Sie beriet mich sehr gut und wir arbeiteten uns langsam bis zum Schluss vor. Wir waren grad bei den Umhängen stehen geblieben als sie mich fragte ob ich noch etwas Apfelsaft möchte, da meiner leer war. Ich blieb weiter am Kamin sitzen und sie goss etwas ein. In der Zeit überlegt ich mich was ich danach machen würde, viel gab es ja nicht zu tun, zumindest nicht bevor meine neue Rüstung fertig wurde. Sie kam wieder und gab mir den gefüllten Becher wieder, ich trank sofort einen Schluck und wir entschieden uns für einen Umhang.

Später entschuldigte sie sich und lief in eines der hinteren Zimmer, wo sie drei Runentaschen mitnahm und sie mir zeigte. Ich war leicht erstaunt als sie sagte das sie mir einen davon schenken würde, nahm einen jedoch dankend an. Ich sagte ihr welche Art von Geschmeide ich brauche und sie wollte das dann weiterleiten, an eine Hobbitdame, wie ich vernahm. Danach standen wir beide auf, sie nahm meinen leeren Becher entgegen und stellt ihn auf den Tisch, danach fragte sie ob ich noch Fragen hatte, welche ich verneinte. Ich verbeugte mich vor ihr, so sie auch vor mir und verabschiedete mich. Draussen atmete ich erst tief durch, es war bereits dunkel geworden, ging dann den Weg richtung Ausgang entlang und dachte dabei immer wieder an eine Sache

Advertisements
Kategorien: Gonathra Gail | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: